FYRST Geschäftskonto – Leistungsstarker Newcomer für Freiberufler und Firmen

FYRST LogoDas FYRST Geschäftskonto ging im Sommer 2019 an den Start. Der Auftakt freute vor allem Freelancer und Selbständige, da endlich die Bedürfnisse dieser Zielgruppe im Bereich Geschäftskonto stärker beachtet wurden. Tatsächlich richtet sich FYRST, ein Produkt von Postbank und Deutscher Bank, zunächst ausschließlich an dieses Kundensegment.

Seit Dezember 2019 ermöglicht die Digitalbank die Kontoeröffnung ebenfalls für juristische Personen. Per Banking App oder Desktop führst du dein Konto unabhängig von Filialen und Öffnungszeiten. In die Bank musst du nur, wenn du Geld einzahlen möchtest. Deine Buchhaltung kannst du bei diesem Business-Konto durch interessante Tools ergänzen. Das ist vor allem interessant für Gründer.

Die Kostenstruktur bei FYRST ist fair und transparent. du kannst zwischen einem kostenlosen Geschäftskonto (FYRST BASE) und einem kostenpflichtigen Premium-Modell (FYRST COMPLETE) wählen, wenn du doch etwas mehr Leistung benötigen solltest:

Doch wird mit FYRST wirklich das Rad neu gefunden? Wir haben geprüft, was das digitale Geschäftskonto kann und für wen es sich eignet.

Aktuelle FYRST-Testsiegel:

FYRST Testsiegel

FYRST Geschäftskonto im schnellen Überblick

Zuletzt aktualisiert am 01.07.2020. Alle Angaben ohne Gewähr.

FYRST Logo

FYRST BASE

FYRST COMPLETE

Kontoführungsgebühr
pro Monat

für natürliche Personen: 0 €
für GbRs und den eingetragenen Kaufmann: 5 €
für juristische Personen: 5 €

10 €

Geeignet fürEinzelunternehmer, Gewerbetreibende, Selbstständige, Freiberufler, e.K., UG, GmbH, GbR, AG, GmbH & Co. KG, OHG, KG
KontoartOnline-KontoOnline-Konto
Beleglose Buchung50 Buchungen gratis pro Monat,
danach 0,19 € pro Buchung
75 Buchungen gratis pro Monat,
danach 0,08 € pro Buchung
Beleghafte Buchungwird nicht angeboten
FYRST Card (Girocard)1x 0 €, danach 1 € pro Monat für jede weitere Karte1x 0 €, danach 0,50 € pro Monat für jede weitere Karte
Kreditkartewird nicht abgebotenwird nicht abgeboten
Guthabenzinsenkeinekeine
Dispozinsen1,09 % pro Monat0,99 % pro Monat
Bargeld einzahlen0,6 % mind. 5 €0,4 % mind. 3 €
Kostenloses BargeldAn Postbank-Automaten: 1,90 €
Am Schalter (Postbank): 5 €
An Postbank-Automaten: 0,90 €
Am Schalter (Postbank): 5 €
KontoeröffnungZum Angebot »Zum Angebot »

FYRST Business-Konto – für wen geeignet?

FYRST ist sozusagen ein Business-Konto für alle. Denn du kannst von der smarten Banking Lösung sowohl als Freelancer und Selbständiger, aber auch als etablierter Unternehmer sowie Gründer profitieren. Voraussetzung ist ein Wohnsitz in Deutschland. Ausgeschlossen ist die Kontoeröffnung bei Ansässigkeit im Ausland trotzdem nicht. FYRST macht das von der Einzelfallprüfung abhängig.

Wenn du zu einer dieser Gruppen zählst, darfst ein Geschäftsgirokonto bei FYRST eröffnen:

Natürliche Personen:

  • Freiberufler
  • Selbständige
  • Einzelunternehmer ohne Handelsregistereintrag

Juristische Personen:

  • GmbH
  • GmbH & Co. KG
  • UG
  • GbR
  • KG
  • OHG
  • e. K.

Welche Vor- und Nachteile gibt es bei FYRST?

Beim Start hat das Digitalkonto großer Erwartungen geweckt. In unserem FYRST Test haben wir geprüft, ob hier Anspruch und Wirklichkeit zusammenpassen. Dabei sind uns folgende Vor- und Nachteile aufgefallen:

Vorteile:

  • FYRST BASE als kostenloses Geschäftskonto
  • Richtet sich an die Bedürfnisse von Freelancern und Einzelunternehmern
  • Auch für juristische Personen möglich
  • Das Produkt von Deutscher Bank und Postbank in höchstem Maße seriös
  • Günstige Nutzung der Cash Group Automaten
  • Zusatzkarten möglich
  • Zusatzfeatures für leichteres Finanzmanagement

Nachteile:

  • Leistungsstarke Version gebührenpflichtig
  • Aktuell keine Kreditkarte verfügbar
  • Dispo erst ab einjährigem Bestehen der Firma
  • Viele Features noch in der Entwicklung

FYRST Geschäftskonto Konditionen: Kosten & Gebühren

Das FYRST Geschäftskonto verspricht eine schlanke Gebührenstruktur. Wir haben die FYRST Erfahrungen rund um das Thema Kosten und Gebühren zusammengestellt.

1. Kontoführungsgebühren

Du hast bei dem Konto für geschäftliche Zwecke zwei Modelle zur Auswahl. Das Modell BASE ist gratis, was bedeutet, dass keine Kontoführungsgebühren entstehen. Brauchst du mehr Leistungen und Service für dein Business Konto, kannst du für 10 Euro monatlich das COMPLETE Konto bei FYRST führen.

2. Karten (Girocard / Kreditkarte)

FYRST Card

FYRST Card (Debitkarte), Quelle: www.fyrst.de

Bei FYRST stellt sich nicht die Frage nach Giro- oder Kreditkarte. Denn jeder Kunde erhält die FYRST Card, bei der es sich um eine Debitkarte handelt, mit der du in Deutschland und in der EU Bargeld abheben und Zahlungen vornehmen kannst.

Da bei einem geschäftlichen Bankkonto häufig mehrere Karten benötigt werden, bietet FYRST dir die Möglichkeit, weitere Karten zu beantragen. Monatlich werden dir pro Karte 0,50 Euro an Gebühren berechnet. Eine FYRST Kreditkarte ist zurzeit noch nicht im Programm.

3. Zahlungsverkehr

Der Zahlungsverkehr bei FYRST läuft digital. Als BASE-Kunde sind 50 Buchungsposten pro Monat inkludiert, im Tarif COMPLETE sind es 75 Posten. Jede weitere Buchung kostet im Tarif BASE 0,19 Euro und mit einem COMPLETE-Konto 0,08 Cent. SEPA-Überweisungen sind kostenlos.

Eine Echtzeitüberweisung kostet dich 0,30, bzw. 0,40 Euro. Legst du Wert auf eine beleghafte Buchung, wurde es im FYRST Test teuer, denn du zahlst dann vier, beziehungsweise 5 Euro pro Vorgang. Vorsicht auch vor Telefonbanking, das lässt sich FYRST pro Transaktion 3 Euro kosten.

Bevor du dich für ein Kontomodell entscheidest, musst du dir deine monatlichen Buchungsposten genau ansehen. Denn bei entsprechenden Aktivitäten auf dem Konto ist der COMPLETE-Tarif für dich unter Umständen günstiger als das BASE-Tarif.

4. Bargeld abheben

Als FYRST-Kunde kannst du die Infrastruktur der Cash Group nutzen. Das bedeutet, du hebst im Inland mit der Karte bei der Deutsche Bank, Postbank, Commerzbank und HypoVereinsbank mit einem BASE-Konto für 1,90 Euro und als COMPLETE-Kunde mit 0,90 Euro im Vergleich zu einem anderen Geschäftsgirokonto relativ günstig ab.

Eine ATM von Fremdbanken solltest du nicht nutzen, denn das kostet pro Abhebung 5,99 Euro. Du kannst dir auch am Schalter Geld auszahlen lassen, doch dafür werden pro Vorgang 5 Euro fällig. Für Auslandsreisen besorgst du dir am besten vorab ausreichend Bares und zahlst – das ist in der Eurozone kostenlos.

5. Bargeld einzahlen

Die FYRST Bank eignet sich für dich, wenn du wenig bis mäßig Bargeld einzahlen musst. Im Gegensatz zu anderen Direktbanken hast du den Vorteil, dass du bei der Deutschen Bank oder der Postbank am Schalter einzahlen kannst. Das kostet allerdings je nach Kontomodell 3 oder 5 Euro.

Bist du darauf angewiesen, regelmäßig Einnahmen auf die Bank zu bringen, solltest du dich lieber nach einer Filialbank statt einer Digitalbank umsehen.

6. Dispokredit / Überziehungskredit

Der Dispokredit beim FYRST-Konto richtet sich nach deiner Bonität und dem gewählten Kontomodell. BASE-Kunden zahlen 13,08 % jährlich, im Tarif COMPLETE sind es 11,88 %. Den Dispo bekommst du allerdings erst dann, wenn dein Business länger als ein Jahr besteht und du das Geschäftskonto mindestens drei Monate bei FYRST führst.

7. Weitere Karten & mehrere Logins

Du kannst bei FYRST mehrere Debitkarten für deine Partner oder Angestellte beantragen. Auf die Kreditkarte wirst du noch etwas warten müssen bis FYRST den Kinderschuhen entwachsen ist.

Um deinem Steuerberater das Leben zu erleichtern, kannst du das Business Konto mit der Buchhaltungssoftware sevDesk verknüpfen. So können verschiedene Zugänge mit unterschiedlichen Berechtigungen angelegt werden.

FYRST Business-Konto eröffnen – So geht’s!

Wenn du dich für ein geschäftliches Konto bei FYRST entscheidest, kannst du alles digital erledigen. In der Pilotphase konnten nur natürliche Personen ein Konto eröffnen, seit dem 6. Dezember 2019 können auch juristische Personen ein Firmenkonto führen.

Wird eine Schufa-Abfrage gemacht?

Bei der Kontoeröffnung stimmst du automatisch zu, dass FYRST eine Abfrage bei der Schufa macht. Suchst du ein Geschäftskonto ohne Schufa, musst du dir eine andere Bank aussuchen.

Welche Unterlagen werden für die Kontoeröffnung benötigt?

Bei den benötigten Unterlagen kommt es darauf an, ob du dein Firmenkonto als Einzelperson oder als juristische Person eröffnest. Wir haben dir die benötigten Unterlagen zusammengestellt.

Unterlagen für Freiberufler, Selbständige und Einzelkaufleute ohne Handelsregistereintrag

  • Personalausweis oder Reisepass mit aktueller Meldebescheinigung
  • Steuernummer
  • Daten von Personen, die als verfügungsberechtigt eingetragen werden

Unterlagen für juristische Personen

  • Auszug aus dem Handelsregister, der nicht älter als zwei Monate ist bei GmbH, GmbH & Co. KG, KG, OHG, AG, e.K.
  • Bei Gründern notarielle Gründungsurkunde und Gesellschaftsvertrag, Kopie der Anmeldung im Handelsregister
  • Kopie des Gesellschaftsvertrages bei GbR
  • Selbstauskunft, wenn steuerliche Ansässigkeit nicht ausschließlich in Deutschland ist

Ablauf der Kontoeröffnung

Hast du dich für ein FYRST Konto entschieden, ist die Kontoeröffnung denkbar schnell passiert. Vor allem dann, wenn du deine Unterlagen schon parat hast, damit du die notwendigen Daten übermitteln kannst.

  1. Fülle das Formular auf der Homepage von FYRST aus. Es werden persönliche Daten sowie Daten zu deiner Selbständigkeit oder deinem Unternehmen abgefragt. Das System navigiert dich durch den wenige Minuten dauernden Prozess.
  2. Folge den Anweisungen, um zwischen 7.00 und 22.00 Uhr deine Legitimation mit Videoident durchzuführen. Halte deinen Personalausweis bereit. Alternativ kannst du dich in einer Postfiliale mit dem Postident Coupon legitimieren. Durch den Postweg dauert die Kontoeröffnung allerdings länger.
  3. Sobald FYRST deine Daten überprüft hat, erhältst du eine IBAN zugeteilt und deine Kontodaten. Dein Geschäftskonto ist sofort einsatzbereit.

FYRST Anmeldeprozess

➤ Mehr Infos zum FYRST Geschäftskonto unter www.fyrst.de

FYRST Support / Kundenservice

Als BASE-Kunde nutzt du bei FYRST den Support per Mail oder das Kontaktformular. Als COMPLETE-Kunde steht dir auch eine telefonische Hotline zur Verfügung, die von Montag bis Freitag zwischen 8.00 und 19.00 Uhr erreichen kannst. Sollte es als BASE-Kunde einmal wirklich brennen, kannst du bei der Digitalbank auch anrufen.

Welche Alternativen gibt es zum FYRST Geschäftskonto?

Bei den Alternativen zu FYRST kommt es darauf an, ob du ein Konto bei einer Direktbank oder Filialbank bevorzugst. Soll es ein digitales und kostenloses Geschäftskonto sein, sind Holvi und N26 eine Option für dich, für eingetragene Unternehmen auch Penta. Alle Fintechs bieten dir später die Möglichkeit, ein kostenpflichtiges Upgrade durchzuführen. Freelancer haben gute Erfahrungen mit Kontist gemacht.

Wünschst du eine Filialbank, empfehlen wir dir ein Firmenkonto bei der Commerzbank oder der Postbank.

Fazit zum FYRST Geschäftskonto

FYRST ist mit Sicherheit die interessanteste Entwicklung im Bereich digitales Geschäftskonto. Obwohl erst vor kurzem gestartet, können die Leistungen bereits im Test überzeugen. Positiv finden wir die Möglichkeit, zwischen einem kostenlosen und einem kostenpflichtigen Kontomodell zu wählen. Das erleichtert Gründern den Einstieg und gibt gleichzeitig die Möglichkeit, ein digitales Geschäftskonto zu testen.

Mit dem „Beyond Banking“-Konzept hat FYRST sich zudem auf die Fahnen geschrieben, interessante Features auf den Markt zu bringen. Daher sind alle gespannt, was sich FYRST alles einfallen lassen wird. Allerdings hoffen wir, dass die Digitalbank Ihr Portfolio bald um eine Kreditkarte ergänzt.

➤ Mehr Infos zum FYRST Geschäftskonto unter www.fyrst.de

Video: FYRST BASE – das Testsieger Geschäftskonto

FAQ – Häufig gestellte Fragen zum FYRST Geschäftskonto

1. Kann ich FYRST auch am Desktop nutzen?

FYRST kann per App und am Desktop genutzt werden. Hier fungiert eine Postbank-ID als Login.

2. Kann man FYRST Konto kostenlos führen?

Das Modell BASE verzichtet auf Kontoführungsgebühren.

3. Wird bei der Kontoeröffnung eine Schufa-Abfrage durchgeführt?

Die Bonitätsauskunft bei der Auskunftei wird standardmäßig im Rahmen der Kontoeröffnung durchgeführt.

4. Kann das FYRST Konto gepfändet werden?

Grundsätzlich kann jedes Konto gepfändet werden. Ob und wie du das Konto zu einem P-Konto machen kannst, das pfändungssicher ist, klärst du mit dem Support.

5. Gibt es eine Einlagensicherung bei FYRST?

Bei FYRST gilt die gesetzliche Einlagensicherung in Höhe von 100.000 Euro. Daneben sind Kontoinhaber durch den Bundesverband Deutscher Banken e. V. zusätzlich abgesichert.

6. Wie kann ich mein FYRST Konto kündigen?

Das Geschäftskonto kündigst du schriftlich unter Angabe des Wunschtermins. Aller Verfügungsberechtigten müssen unterschreiben. Achte darauf, dass sich das Business-Konto nicht im Minus befindet.

7. Warum bekomme ich bei FYRST eine Postbank-ID?

Hinter FYRST stehen Deutsche Bank und Postbank. Daher gibt es von der Postbank eine ID, damit du dich in dein Geschäftskonto einloggen kannst.

Kontakt

FYRST ist ein Angebot der Deutsche Bank AG

Herausgeber:
FYRST – ein Angebot der Deutsche Bank AG
Friedrich-Ebert-Allee 114 – 126
53113 Bonn
Telefon: +49 (0)228 –5500 3303
Webseite: www.fyrst.de
E-Mail: support@fyrst.de

Das könnte Sie auch interessieren: